Dein Haus - Holzbau, Dach und mehr

NATURFASERN


Holzfasern

Die Holzfaserdämmung wird, wie Zellulose, in die Hohlräume eingeblasen. So entsteht eine fugenfreie und setzungssichere Dämmschicht. Dieses Material vereint alle Vorteile von Holz. Es ist dauerhaft, stabil und weist gute Wärmedämm- und Schallschutzeigenschaften auf. Außerdem speichern Holzfasern die Hitze, was im Sommer besonders nützlich ist, da die Wärme nicht so schnell ins Hausinnere weitergegeben wird. Dieses Material kann im Dach, in den Wänden und den Decken benutzt werden.

Bei der Produktion von Holzfasern braucht man kaum Energie. Hinzu kommt, dass das Material keinerlei bedenkliche Stoffe oder Zusätze enthält. Aus ökologischer Sicht ist es also top. Seine Verarbeitung ist schnell und sauber.

 

Hanf- und Flachswolle

Hanf- und Flachswolle sind weitere natürliche Dämmstoffe. Hier werden die Pflanzenfasern zu Matten verarbeitet, die die Hohlräume ausfüllen. Flachs und Hanf sind lokale Rohstoffe. Sie wachsen natürlich nach und ihre Verarbeitung bedarf wenig Energie. Hanf- und Flachswolle weisen also eine neutrale CO2-Bilanz auf. Auch eignen sie sich ganz besonders zum Schutz vor sommerlicher Hitze.